Ansprechpartner am Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena

Prof. Susan E. Trumbore, PhD
Geschäftführende Direktorin, ATTO-Koordinatorin Deutschland
Telefon:+49 (0)3641 57-6110

Webseite

Dr. Jošt V. Lavrič
Telefon:+49 (0)3641 57 63 68

Webseite

Ansprechpartner am Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz

Prof. Dr. Ulrich Pöschl
Direktor
Telefon:+49 (0)6131 305 - 7001

Webseite

Dr. Bettina Weber
Telefon:+49 (0)6131 305 - 7501

Webseite

Ansprechpartner in Brasilien

Dr. Carlos Alberto Quesada
ATTO-Koordinator Brasilien

Instituto Nacional de Pesquisas da Amazônia, Amazônia, Brasilien

INPA

Pressekontakte

Dr. Eberhard Fritz
MPI für Biogeochemie, Forschungskoordinator, Leiter Presse & ÖA
Telefon:+49 (0)3641 57 6800
Susanne Héjja
MPI für Biogeochemie, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 (0)3641 57 6801
Dr. Susanne Benner
MPI für Chemie, Leitung Kommunikation
Telefon:+49 (0)6131 305 3000

Dokumente

Ausgewählte Publikationen

ATTO

Der 325 Meter hohe ATTO-Messturm im Amazonas-Regenwald. Bild: MPIC
Der 325 Meter hohe ATTO-Messturm im Amazonas-Regenwald. Bild: MPIC

Unter dem Namen „ATTO“, dem Amazonian Tall Tower Observatory, startete 2009 ein deutsch-brasilianisches Gemeinschaftsprojekt, koordiniert vom MPI für Chemie, das wegweisende Erkenntnisse und Grundlagen für verbesserte Klimamodelle liefern soll. Mit einer Höhe von 325 Metern ragt der Turm über die bodennahe Grenzschicht hinaus und liefert Informationen von rund 100 Quadratkilometern aus dem größten zusammenhängenden Waldareal der Welt. Das Amazonas-Gebiet hat globale Bedeutung: es produziert die Hälfte des Sauerstoffs, hat über seine Verdunstung einen enormen Einfluss auf den Wasserkreislauf und stabilisiert das Klima.

ATTO ist das Gegenstück zu dem 2006 fertig gestellten Turm ZOTTO, der in den Weiten Sibiriens steht und an dem das MPI für Chemie ebenfalls beteiligt ist. Die Kosten für den Bau des Turms, der in ein bereits bestehendes Netzwerk von kleineren brasilianischen Messtürmen integriert ist, sowie für die ersten fünf Betriebsjahre von ATTO betragen rund 8,4 Millionen Euro. An der Finanzierung beteiligen sich Deutschland und Brasilien zu gleichen Teilen.

1.
M. O. Andreae et al.
 
loading content